Besser Beraten

Steve de Shazer formuliert pragmatisch:

“Wir müssen nicht wissen, was gut ist, um zu verstehen, wie es besser geht”.

Wir wissen aus der Praxis, Forschung und Wissenschaft, wie Beraten (ein bissle) besser funktioniert, Kunden und Klienten noch etwas mehr Nutzen daraus ziehen können, Beratende selbst mit ihrer Beratungsleistung noch zufriedener und beruflich erfolgreicher sind.

– Die Erfolgsfaktoren für die Leistungen unserer Klient*innen in Führung und Management, bei der Zusammenarbeit in Teams, bei der Nutzung von Konflikten, in Veränderungsprojekten etc. würden wir noch besser und tiefer verstehen und für unsere Kunden zur Verfügung stellen.

– Die Fallen der Abhängigkeit und Gegenabhängigkeit (“Übertragung”) würden wir mehr vermeiden, die Beratungsbeziehung auf Augenhöhe gestalten. Aktivierung und Selbststeuerung von Klientinnen würden wir noch nachhaltiger in der beraterischen Prozesssteuerung (Coaching) unterstützen.

– Die Erfolgsfaktoren aktivierender Beratung würden wir mehr im Fokus halten: im Kontakt geführt, der Kontrakt ist klar genug, wissenschaftlich fundierte Hypothesen, kreative Interventionen auf den Punkt, Evaluation für Lernen und Entwicklung der Klienten.

– Beraten würden wir für unsere Kunden noch deutlicher als Dienstleistung (“professional service”) entwerfen, verkaufen und evaluieren. Wir rahmen “Kunden”, “Markt”, “Produkte” als soziale Interaktionssysteme für Beraten.

– Uns selbst als Beratungspersonen würden wir noch sorgsamer entwickeln: Die Regelkreise unseres Lernens, unserer Qualität und professionellen Entwicklung würden wir noch strukturierter in der Selbstreflexion immer wieder schliessen (Handlungslernen).

– Beratungstugenden würden wir noch entschlossener leben. Den Wert “ko-kreativer Leistungserstellung” würden wir noch überzeugender vorleben. Wir wüssten noch genauer für welche Kunden und Herausforderungen wir den grössten Wertbeitrag liefern können. Unsere Marketingressourcen wären fokussiert und effizient eingesetzt.

– Nicht zuletzt sind wir selbst Vorbild für die wertschöpfende Zusammenarbeit mit Beratung als Beobachtung zweiter Ordnung in Coaching, Supervision, Projektberatung etc. von Beratung. Beratung braucht in den Grenzen ihrer Steuerung und Wertschöpfung selbst Beratung. Das leben wir unseren Kund*innen vor.